Link verschicken   Drucken
 

Angebote für Fachkräfte

Wir  bieten Fachkräften, die mit Mädchen* und jungen Frauen* arbeiten, Veranstaltungen zu inhaltlich rassismuskritischen Schwerpunkten an. Diese sind auch für den Austausch und das Vernetzen mit anderen Fachkräften aus Sachsen gedacht. Wenn Sie als Fachkräfte an einem Austausch oder an einer Kooperation mit unserem Projekt interessiert sind, dann melden Sie sich gerne bei uns!
Falls Sie in den Emailverteiler für Veranstaltungen von SISTERS* aufgenommen werden möchten,
schreiben Sie uns gerne eine Mail an:
Facebook: Sisters - rassismuskritische Mädchen*arbeit

Instagram: @sisters_sachsen

Handynummer: 0178 9294700

 

Vorsicht: Aufgrund des Corona-Virus sind wir derzeit ausschließlich per Mail/Social Media &Handynummer erreichbar, nicht über Telefon!

Vernetzungstreffen für weiße Fachkräfte: Intersektionalität und Powersharing in der Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* mit Migrations-/Fluchtgeschichte bzw. Rassismuserfahrungen

Für wen:    (sozial-)pädagogische Fachkräfte, Berufseinsteigerinnen*, Ehrenamtliche, Multiplikatorinnen* und interessierte Frauen der Arbeit
                  mit Mädchen* und jungen Frauen* mit Migrations-/Fluchtgeschichte bzw. Rassismuserfahrungen

Wann:       13. Mai 2020, 9.00 - 17.00Uhr

Wo:           Dresden

Kosten:     20-50€ nach Selbsteinschätzung für hauptamtliche Frauen*
                  0-30€ für ehrenamtlich engagierte Frauen*

 

 

Thematische Vertiefung:

  • Intersektionalität und Empowerment in der Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen*
  • "Critical Whiteness", "How to be an ally?", "Powersharing"
  • Methoden um Empowerment zu fördern und zu unterstützen
  • Praxis: Austausch & Vernetzung


Dieses Treffen ist für Pädagoginnen* und Interessierte konzipiert, die selbsbt nicht von Rassismuserfahrungen betroffen sind. Fachkräfte* mit Migrations-/Fluchtgeschichte bzw. Rassismuserfahrungen können teilnehmen; es besteht jedoch eine Möglichkeit, dass rassistische Erfahrungen reproduziert werden.

 

Referentin*:

 

Ouassima Laabich

Ouassima Laabich-Mansour, Berlin
Vorstandsmitglied in der MJD e.V. mit dem Fokus auf Empowermentstrategien, Community Organizing und Außenbeziehungen,
Masterstudentin an der Hertie School of Governance
B.A. Nah- und Mitteloststudien, Schwerpunkt Politik und Friedens- und Konfliktforschung

 

Veranstalterinnen*:

Linh Tran & Senja Brütting

Bildungsreferentinnen* im Projekt SISTERS* - rassismuskritische Mädchen*arbeit in Sachsen
LAG Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen e.V.

 

Anmeldung:

Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail bis zum 05. Mai 2020 an  

 

2-tägiges Vernetzungstreffen nur für Fachkräfte und Engagierte mit Rassismuserfahrungen: Empowerment für Frauen* of Color

Für wen:    (sozial-)pädagogische Fachkräfte, Berufseinsteigerinnen*, Ehrenamtliche, Multiplikatorinnen* und interessierte Frauen*
                   mit eigener Migrations-/Fluchtgeschichte bzw. Rassismuserfahrungen in der Mädchen*arbeit

Wann:         8. September (9.00Uhr) bis 9. September 2020 (bis 16.30Uhr), 1 Übernachtung

Wo:            Dresdneer Umland

Kosten:      40-80€ nach Selbsteinschätzung für hauptamtliche Frauen*
                  10-80€ für ehrenamtlich engagierte Frauen

                  Kann der Betrag nicht entrichtet werden, kommen Sie gerne auf uns zu.
                  Es soll niemand aufgrund finanzieller Schwierigkeiten ausgeschlossen werden.

 

Thematische Vertiefung:

  • Selfcare und Self-Empowerment, Biografiearbeit
  • Input zu Rassismus, Intersektionalität und Empowermentarbeit in der Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen*
  • Vernetzung und Austausch
  • Methoden für Empowerment

 

Referentin*:

Ely Almeida Rist,

Empowermenttrainerin* und Beraterin* für Menschen mit Rassismuserfahrungen

 

Veranstalterinnen*:

Linh Tran & Senja Brütting

Bildungsreferentinnen* im Projekt SISTERS* - rassismuskritische Mädchen*arbeit in Sachsen
LAG Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen e.V.

 

Anmeldung:

Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail bis zum 01. August 2020 an  

 

Fachtag emPOWERment von Mädchen* und jungen Frauen* im Kontext von Rassismus und Migration: Intersektionalität, Empowerment und Powersharing

Für wen:    (sozial-)pädagogische Fachkräfte, Ehrenamtliche, Multiplikator*innen, Interessierte und Politiker*innen
                  in der Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen*

Wann:       10. November 2020, 9.00-17.00Uhr

Wo:           Sächsische Landeszentrale für Politische Bildung, Dresden

Kosten:     30€

 

 

Thematische Vertiefung:

  • Rassismuskritische Arbeit mit Mädchen* mit Migrations-/Fluchtgeschichte bzw. Rassismuserfahrungen und die Herausforderung der Intersektionalität
  • Blick aus der Praxis: Probleme, Ressourcen und Methoden in der Arbeit mit Mädchen* mit Migrations-/Fluchtgeschichte bzw. Rassismuserfahrungen
  • Powersharing und Empowerment als Handlungsstrategien
  • Politische Forderungen

 

Veranstalterinnen*:

Linh Tran & Senja Brütting

Bildungsreferentinnen* im Projekt SISTERS* - rassismuskritische Mädchen*arbeit in Sachsen
LAG Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen e.V.

 

Anmeldung:

Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail bis zum 01.November 2020 an  

 


 

*weiß: Die Bezeichnung "weiß" bzw. "Weißsein" bezieht sich nicht auf die Hautfarbe der Menschen, sondern ist ein soziales und politisches Konstrukt. Mit "Weißsein" wird eine dominante und privilegierte Position innerhalb des Machtsystems Rassismus beschrieben.

 

*of Color: "People of Color" (PoC) ist eine Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismuserfahrung machen. Dabei werden Menschen gemeint, denen körperliche/ soziale/ kulturelle Eigenschaften aufgrund ihres Aussehens zugeschrieben werden (=Stereotype). Dabei werden sie in einer weißen Mehrheitsgesellschaft als "anders" bzw. nicht zugehörig markiert.
Der Begriff "PoC" ist ein politisch korrekter Begriff, der die benachteiligte Position in einem ungleich verteilten und rassistischen Machtverhältnis beschreibt. "PoC" schließt "Black" und "Indigenous" mit ein. Oft liest man aber auch, dass sie extra mit aufgeführt sind: BIPoC. In der Mädchen*arbeit verwenden wir "Frauen*/Mädchen* of Color" und meinen damit Frauen*/Mädchen* mit Migrations-/Fluchtgeschichte bzw. Rassismuserfahrung.

 

Quelle: das Glossar der Neuen Medienmacher, https://glossar.neuemedienmacher.de/

 

 

 

Kontakt

Königsbrücker Str. 62
01099 Dresden
0351 / 56362850
0351 / 56362854