Regionale Arbeitskreise der Mädchen*arbeit und Mädchen*politik in Sachsen

 

In den Regionalen Arbeitskreisen (RAK) treffen sich interessierte Frauen* aus einer Region, die sich für Mädchen* und jungen Frauen* in den verschiedensten Arbeitsfeldern engagieren.

 

Neben der Orientierung der pädagogischen Arbeit an den Lebenslagen und Interessen der Mädchen* "vor Ort" geht es um die Einrichtung und Absicherung mädchen*gerechter Angebote in allen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe. Ein weiteres Feld ist die Herstellung einer mädchen*politischen Lobby.

 

Die seit 1991 in verschiedenen Regionen Sachsens entstandenen Regionalen Arbeitskreise setzen sich in ihren Kommunen für die Entwicklung, Umsetzung und finanzielle Absicherung mädchen*gerechter Angebote ein.


Sie wirken aktiv an der Gestaltung der kommunalen Jugendhilfelandschaften mit, z.B. durch:

 

 

Die Fach- und Koordinierungsstelle begleitet die RAK´s und unterstützt v.a. ländliche Regionen beim Neuaufbau weiterer Arbeitskreise. Sie fördert die landesweite Vernetzung, berät und beteiligt sich an der Entwicklung mädchen*politischer Strategien, sie nimmt Fort- und Weiterbildungsbedarf auf, unterstützt den Transfer zwischen Praxis, Verwaltung, Wissenschaft und Politik und stellt Kontakte und Kooperationen her.

 

Arbeitsergebnisse aus Fachdiskussionen und Aktionen sowie Vorhaben der verschiedenen RAK´s werden regelmäßig veröffentlicht.

 

Derzeit sind in Sachsen verschiedene regionale Arbeitskreise der Mädchen*arbeit tätig.