Link verschicken   Drucken
 

1999

Schwerpunktthemen:

 

Es wird eine modulare Weiterbildung entwickelt und über den ESF finanziert. Die Fortbildung FREIA (Frauen erweitern die Arbeitswelt) richtet sich an Pädagoginnen, welche Angebote zur Lebensplanung und Berufsorientierung für Mädchen und junge Frauen umsetzen wollen. In den Jahren 1999 und 2000 führte die LAG die insgesamt 5 Bausteine der Veranstaltungsreihe „FREIA - Frauen erweitern die Arbeitswelt" durch. Inhaltlich wurden die Seminarblöcke durch die Bearbeitung von Themen wie

 

  • Aufgaben der Jugendphase - Berufswahl und Identitätsentwicklung,

 

  •  Methoden der Bildungsarbeit und Vorstellung verschiedener Praxisansätze zur Berufsorientierung sowie

 

  • Selbstevaluation und Konzeptentwicklung


getragen. Die Weiterbildung wurde von einem Beirat aus Wissenschaftlerinnen und Teilnehmerinnen begleitet.

 

Das Konzept der Weiterbildungsreihe zur geschlechtsspezifischen Arbeit mit Mädchen und Jungen, welches gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen, Praktikerinnen und VertreterInnen anderer landesweiter Träger der Jugendarbeit entwickelt wurde, wird vom Landesjugendamt abgelehnt.


Am 8. und 9. November 1999 wird in Dresden die Bundesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik gegründet. Die LAG „Mädchen und junge Frauen in Sachsen" ist Mitinitiatorin und -veranstalterin.

 

 

Veröffentlichungen:

 

Schriftenreihe Teil 4: Mädchengerechte Jugendhilfeplanung. Dokumentation der Erstellung von Qualitätskriterien in Sachsen. 1999
Fachzeitschrift „Rundbrief zur Mädchenarbeit in Sachsen"

Kontakt

Königsbrücker Str. 62
01099 Dresen
0351 / 56362850
0351 / 56362855