Link verschicken   Drucken
 

1998

Schwerpunktthemen:

 

Im Rahmen des 3. Bundeskongresses für Soziale Arbeit am 18.09.1998 in Dresden gestalten Fachfrauen der Mädchenarbeit aus Sachsen eine Arbeitsgruppe zum Thema „Die Verantwortung der Sozialen Arbeit für Mädchen und junge Frauen". Der feministische Diskurs wird in Bezug auf die Qualitätsdebatte in der Jugendhilfe kritisch weitergeführt.


Themen sind u. a.

 

  • Jugendhilfeplanung und neue Steuerung,

 

  • Qualitätsmerkmale in der Mädchenarbeit

 

  • Geschlechtergerechtigkeit als Qualitätskriterium

 

Im Rahmen der Fachgruppe „Qualität und Jugendhilfeplanung" werden Beteiligungsprojekte initiiert. Steffi Karn arbeitet mit Mädchengruppen aus Dresden, Chemnitz und Döbeln. Es entstehen sehr unterschiedliche Videofilme, welche sich bsp. mit Ängsten und Nöten auseinandersetzen (Mobbing, sex. Missbrauch) oder aber im Sozialen Raum Missstände festhalten und Wünsche für eine bessere Infrastruktur einfordern. Letztere werden im Jugendhilfeausschuss präsentiert.


Für die Beteiligung von Mädchen seien stellvertretend die Aktivitäten des Arbeitskreises „Mädchen im Landkreis Meißen" vorgestellt. Die Mitglieder initiierten im Frühjahr 1998 einen vielschichtigen Prozess. Dabei ging es sowohl um die Einflussnahme auf jugendhilfepolitische Planungsprozesse als auch darum, sich als Pädagoginnen mit unterschiedlichen Beteiligungsformen auseinander zu setzen. In Kooperation mit der LAG wurden mehrere Workshops mit Frau Prof. Heide Funk von der Fachhochschule Mittweida/Rosswein zu jugendhilfepolitischen Planungsprozessen und mädchengerechten Partizipationsmöglichkeiten veranstaltet. Im Frühjahr 1999 fand dann die Mädchen-Landkreisrallye statt, bei der Mädchen aus 15 Jugendgruppen ihre Meinungen und Wünsche zu Wohnort, Schule, Lebensgefühl und Zukunft in Form von Collagen, Geschichten, Fotos, Videos etc. sichtbar werden ließen. Die Ergebnisse wurden zum Mädchenaktionstag am 8. Mai auf dem Meißner Marktplatz präsentiert und prämiert.


09. und 10.12.1998 lädt die LAG zur Fachtagung „Mädchenarbeit und Mädchenforschung in Sachsen: Wie Feuer und Wasser?" ein. Neben der Auseinandersetzung mit „Mädchen als Subjekte von Gewalt" und der Vorstellung von Praxisansätzen zur Gewaltprävention erfolgt die Arbeit in Fachforen zur Mädchenkulturarbeit und zum Thema „Mädchen in der offenen Jugendarbeit"

 

 

Veröffentlichungen:

 

Schriftenreihe Theorie und Praxis der Mädchenarbeit Teil 3: Dokumentation der Fachtagung "Mädchenarbeit und Mädchenforschung in Sachsen: Wie Feuer und Wasser?". 1998


Herausgabe regelmäßig erscheinender Rundbriefe zur Mädchenarbeit; Publikation von Fachartikeln

Kontakt

Königsbrücker Str. 62
01099 Dresen
0351 / 56362850
0351 / 56362855