normal  |  groß
 
Link verschicken   Drucken
 

Prinzessinenbad

Deutschland

2007

Bettina Bluemner

 

Prinzessinnenbad beleuchtet dokumentarisch die Lebenswelten dreier Mädchen*: Mina, Klara und Tanutscha. Alle sind bei ihren alleinerziehenden Müttern aufgewachsen, haben so ihre Probleme mit der Pubertät und dem Erwachsenwerden, machen sich Gedanken über ihre Zukunft, über Beziehungen mit Jungs, die Familie – und doch ist jede von ihnen auf ihre Weise unterschiedlich, einzigartig: Klara besucht eine Schule für Schulabbrecher, während Mina bereits eine weiterführende Schule besucht und auf ihren Abschluss hinarbeitet. Sie würde am liebsten mehr Zeit mit ihrem Freund verbringen, der jedoch eine längere Auslandsreise plant.  Tanutschas Vater stammt aus dem Iran, kennen tut sie ihn kaum. Von ihrer Mutter wünscht sich die 15-Jährige* mehr Freiheit. Unverblümt und offen berichten die Mädchen* über ihren Alltag, Sorgen und Zukunftsängste, sexuelle Erfahrungen und Beziehungsträume.

Empfehlung:

Der Film eint und wertschätzt zugleich Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Protagonistinnen*, ohne direkte Wertung vorzunehmen. Er verdeutlicht sehr authentisch, wie unterschiedlich die Lebenswelten von Mädchen* sein können, die in ein und demselben Stadtteil aufgewachsen sind. Für Mädchen*gruppen ab ca. 14 Jahren je nach Entwicklungsstand.