Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Seminar Intersektionalität in der Praxis

06. 09. 2022 um 09:45—16:30 Uhr

Im Seminar sensibilisieren wir für ungleiche Chancen, Diskriminierungen und Privilegien. Mit Hilfe des Konzepts der Intersektionalität wird es möglich einen differenzierten Blick auf die Identitäten von Kindern und Jugendlichen, die eigenen Person und auf eure pädagogische Praxis zu gewinnen.

 

Das Ziel der Fortbildung ist, die Möglichkeiten von unterschiedlichen Wahrnehmungen, Lebenskonzepten und Existenzweisen, sowie die Prozesshaftigkeit der eigenen Realität anzuerkennen und zu schätzen. Wir wollen zu einem machtkritisch-reflexiven Umgang mit eigenen (pädagogischen) Handlungen, Normen und Regeln motivieren. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit euch!

 

REFERENTINNEN*

 

Tuğba Tanyılmaz

Geschäftsführerin Migrationsrat Berlin e.V.; Mitbegründerin und Projektleitung der Initiative intersektionale Pädagogik Berlin (i-Päd); selbständige Bildungsreferentin und Mediatorin

 

Senami Zodehougan, (Psychologie, MA i.A.), Initiative intersektionale Pädagogik (i-Päd) Berlin; freiberufliche machtkritische Begleitung von Teamprozessen und Bildungsreferent_in

 

Flyer

Anmeldung

 
 

Veranstaltungsort

Stadtteilhaus EMMERS

Bürgerstraße 68, 01127 Dresden

 

Veranstalter

Landesarbeitsgemeinschaft "Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen" e.V.

Königsbrücker Str. 62
01099 Dresden

Telefon (0351) 56362850 Fachstelle
Telefon (0351) 65578890 sisters*
Telefax (0351) 56362855

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
www.maedchenarbeit-sachsen.de

Öffnungszeiten:
Montag- Donnerstag 10.00 - 15.00 Uhr

 
Kontakt
LAG Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen e.V.

Königsbrücker Str. 62
01099 Dresden
 

Fachstelle:

0351 / 56362850
0351 / 56362854

 

SISTERS*:

0178 / 9294700 (Sophie Mätzke-Hodžic)

01573 / 8223466 (Abdiiseé Bersissa)

01575 1669061 (Camila Febres)

0351 / 65578890

Facebook/Instagram: @sisters.sachsen