Link verschicken   Drucken
 

6.052.019 clicks

06.05.2019 um 09:30 Uhr

Digitale Videoplattformen und jugendliche Nutzungskulturen als Aufgabe für die Kinder- und Jugendhilfe

 

Digitale Videoplattformen werden von Jugendlichen intensiv genutzt, sei es als User*innen oder gar als Influencer*innen. Sie sind zu einer eigenen Jugendkultur geworden. Für Jungen* liegt das Interesse vor allem im Gamer Bereich. Die dazugehörigen Letsplayer und Gaming-YouTuber sind aus dem Computerspiele-Gewerbe nicht mehr wegzudenken. Mädchen* begeistern sich dagegen eher für Lifestyle und Modekanäle, sie holen sich Beziehungstipps aus dem Internet und folgen Paaren auf ihrem Weg zum Babyglück. Auf der anderen Seite gibt es auch viele Channels, die sich kritisch mit diesen Stereotypen auseinandersetzen.

 

Was für Jugendliche Alltag und Normalität ist, dem begegnen Erwachsene mit Faszination oder auch Irritation. Doch wie begegnen Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe diesem Gap und welche Fragen ergeben sich daraus?


Zum Fachtag möchten wir klären: warum schauen Jugendliche YouTube? Was genau schauen sie und was fasziniert sie daran?

Auf einem wachsenden Podium werden wir Impulse aus Wissenschaft, Szene und Praxis erhalten um Zugänge zu finden: zu dem Thema, zu der Plattform und zu unseren Jugendlichen.

Tarik Tesfu wird sich, seinen YouTube Channel Genderkrise und seine Form der Bildungsarbeit vorstellen. Er ist Video-Kolumnist, Content Creator und seit 2017 Host bei Jäger & Sammler (ZDF). In seinem Channel setzt er sich mit Geschlechterhierarchien und Rassismus in der Gesellschaft auseinander, produziert eigene Videos, ist auf Facebook und Instagram aktiv. https://www.youtube.com/channel/UCIGKcYN2EcVHqfJ9vvDBibg

 

Am Nachmittag werden wir in vertiefenden Workshops Faszination in Verstehen verwandeln. Wie komme ich in Kontakt mit meinen Jugendlichen und dem, was sie schauen? Ist das Teil meiner Praxis und wie gehe ich es an? Dazu arbeiten wir an Beispielen aus der digitalen Welt und eigenen mitgebrachten Fragen.
 
Eingeladen sind alle Fachkräfte aus Einrichtungen und Projekten der Kinder- und Jugendhilfe, Mitarbeitende von Hochschulen, Lehrer*innen, Eltern, Studierende und weitere Interessierte.


Netzwerktreffen der Mädchen*arbeit
„Digitales Empowerment: Wie geht das?“

 

Am zweiten Tag legen wir den Fokus klar auf die Zielgruppe Mädchen* und junge Frauen* und gehen in den gemeinsamen Austausch, wie eine Auseinandersetzung mit digitalen Medien in der Mädchen*arbeit aussehen kann.
Mädchen*arbeit ist herausgefordert sich den häufig stereotypen Mädchen*bildern zu stellen, welche über YouTube und Co transportiert werden. Im Kontakt und der Begegnung mit Mädchen* und jungen Frauen* gilt es widersprüchliche Anforderungen aufzudecken, sie zu unterstützen, diese zu reflektieren und zu relativieren.
Wie kann ich mit YouTube Clips empowernd mit meinen Mädchen* und jungen Frauen* arbeiten? Im ersten Workshop setzen wir uns mit verschiedenen Praxisfällen und Videobeispielen auseinander und erarbeiten pädagogische Handlungsmöglichkeiten für eine vertiefende Auseinandersetzung.
Im parallelen Workshop „Das Smartphone als Tool zur Selbstdarstellung von Mädchen* im Netz“ können selbst kurze Videoclips produziert werden. Es werden Grundlagen der Videoproduktion auf Smartphones vermittelt, um mit dieser Technik in der Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* zu experimentieren.

 

Eingeladen sind Fachfrauen* der Mädchen*arbeit, Studierende und Interessierte.

 

 

Flyer Fachtag und Netzwerktreffen

 
 

Veranstaltungsort

Evangelische Akademie Meißen

Freiheit 16, 01662 Meißen

 

Veranstalter

Veranstalter*innen

LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e.V.

und

Evangelische Akademie Meißen

 

Weiterführende Links

weitere Informationen und Anmeldung
 
Kontakt

Bautzner Str. 22
01099 Dresen
03 51 / 88 88 790
03 51 / 88 88 799