Link verschicken   Drucken
 

Berufliche Weiterbildungen

Aktuelle berufliche Weiterbildungen

 

Weiterbildung

 

Der pädagogische Ansatz der Mädchen*arbeit hat bis heute nicht an Aktualität verloren. Vielmehr gewannen queere, intersektionale und heteronormativitäts-kritische Perspektiven zunehmend an Bedeutung und führten zu einer Weiterentwicklung von Mädchen*arbeit.

Die Weiterbildung vermittelt sowohl Grundlagen zur historischen Entwicklung, als auch zu aktuellen Diskursen, z.B. um geschlechtliche Vielfalt und rassismuskritische Pädagogik. Die Teilnehmenden können verschiedene Ansätze der Mädchen*arbeit diskutieren und ihre Haltung schärfen.
 

Leitung

 

Die pädagogische Leitung wird durch zwei Bildungsreferentinnen* der Fachstelle Mädchen*arbeit und Genderkompetenz realisiert. Erfahrene Gastreferentinnen* wie Ines Pohlkamp, Claudia Döring (angefragt), Clarissa Bachmann und Pasqual Rotter und Exkursionen zu Mädchen*arbeitsprojekten bereichern die Weiterbildung um vielfältige und praxisnahe Einblicke.

 

Zielgruppen


Die Weiterbildung richtet sich an Fachkräfte (und Multiplikatorinnen*) der Kinder- und Jugendhilfe, Erzieherinnen*, Lehrkräfte und Studentinnen* sozialer und pädagogischer Studienrichtungen.
Zugangsvoraussetzungen sind ein/e abgeschlossene Ausbildung/ Hochschulstudium im sozialen, pädagogischen bzw. erzieherischen Bereich bzw. eine nachweisbare 2-jährige Berufstätigkeit.

 

Umfang und Termine

 

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 6 Module von je 4 Bildungstagen, selbstständige Arbeit in Lerngruppen sowie zwei Coaching-/Beratungseinheit durch die pädagogische Leitung.

Orientierungstag 13.07.2020, Dresden
Modul 1 16.-19.09.2020, Striegistal
Modul 2 25.-28.11.2020, Markersdorf
Modul 3 24.-27.03.2021, Frohburg
Modul 4 9.-12.06.2021, Klipphausen
Modul 5 15.-18.09.2021, Zwönitz
Modul 6 17.-20.11.2021, Dresden


Kosten


Der Teilnahmebeitrag für die 1,5-jährige Weiterbildung beträgt 599,95 Euro und setzt sich aus Kosten für Module (inkl. Übernachtungen im DZ und Vollverpflegung, bei eigener Anreise; EZ-Zuschläge sind selbst zu tragen), Hospitation während Angeboten der LAG „Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen“ e.V. zzgl. drei Stunden Einzel-Beratung / Einzel-Coaching zusammen.

Die Fortbildung ist auf eine Gruppengröße ab 8 bis 14 Personen konzipiert.


In jedem Fall werden die geltenden Hygieneregelungen im Zusammenhang mit der Corona Pandemie eingehalten.

Zum Orientierungstag am 13. Juli sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Hier wird es einen Einblick in die konkreten Inhalte der Weiterbildung geben, die Teilnehmenden können sich kennenlernen und organisatorische Fragen können geklärt werden.


Wir bitten um eine Anmeldung: 

 

Hier geht es zum Flyer

 

 

 

Vergangene berufliche Weiterbildungen

 

Berufsbegleitenden Weiterbildung zur Mädchen*arbeiterin*

 

In den Jahren 2017/2018 fand die 6 modulige berufsbegleitende Weiterbildung zur Mädchen*arbeiterin* statt, welche vom land Sachsen als Projekt mit besonders jugendpolitischer Bedeutung bezuschusst wurde.

Der pädagogische Ansatz der Mädchen*arbeit hat bis heute nicht an Aktualität verloren. Vielmehr gewannen queere, intersektionale und heteronormativitäts-kritische Perspektiven zunehmend an Bedeutung und führten zu einer Weiterentwicklung von Mädchen*arbeit.

Die Weiterbildung vermittelte sowohl Grundlagen zur historischen Entwicklung, als auch zu aktuellen Diskursen, z.B. um geschlechtliche Vielfalt und rassismuskritische Pädagogik. Die Teilnehmenden konnten verschiedene Ansätze der Mädchen*arbeit diskutieren und ihre Haltung schärfen.

Neben der pädagogischen Leitung durch zwei Bildungsreferentinnen* der Fachstelle Mädchen*arbeit und Genderkompetenz bereicherten erfahrene Gastreferentinnen* wie Ines Pohlkamp, Claudia Döring, Clarissa Bachmann und Pasqual Rotter sowie Exkursionen zu Mädchen*arbeitsprojekten die Weiterbildung um vielfältige und praxisnahe Einblicke.

 

 

 

Berufsbegleitende Weiterbildung zum/zur Gendertrainer_in
 

In den Jahren 2011/2012 und 2013/2014 begleitete die Fachstelle erfolgreich zwei Weterbildungsgänge zum/zur Gendertrainer_in in Kooperation mit der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen. Die Teilnehmer_innen führen nun ihrerseits Beratungen und Bildungsangebote zu Genderthemen durch und sind so als Multiplikator_innen aktiv. Die Zusatzqualifikation wurde vom Land Sachsen als Projekt mit besonders jugendpolitischer Bedeutung bezuschusst.

 

Cover ZQ 2

Kontakt

Königsbrücker Str. 62
01099 Dresden
0351 / 56362850
0351 / 56362854